Neuseeland

Das gilt sowohl für das eigene Körpergewicht, als auch für die meisten anderen Lebensbereiche. Deshalb ist es wichtig, ab und an eine Auszeit zu nehmen. Weniger essen, dafür das richtige und davon genug. Weniger Arbeit, dafür aber klug arbeiten. Weniger Beziehungen, dafür aber ein besseres Verhältnis zu sich selbst. Weniger Gerümpel im Haus, in den Schubladen und vor allem im Denken, dafür aber mehr Freiheit und Lebensqualität.

Das Universum strebt nach immer größerer Entfaltung, so in meinem Modell von Welt. Aber es mag auch kein Vakuum. Für mich heißt das, wenn ich zu viel von etwas habe und nichts dagegen unternehme, wird es immer mehr, und da ist ein zu viel an Gewicht sicherlich nur das geringste Übel. Doch wie auch jeder weiß, hat nur derjenige, der loslässt, auch wieder zwei Hände frei. Will heißen, wenn nichts mehr da ist, wird neues kommen und das ist, in meiner Welt, immer etwas besseres.

So befinde ich mich mitten in der Auszeit. Mein Körper und vor allem meine Figur zeigen Ergebnisse, die sich so sehr sehen lassen können, dass ich im nächsten Jahr in der Bikini Klasse starten werde. Ja mit 53 Jahren. Richtig gelesen. Denn schlank sein kann jeder. Doch die Wahrheit zeigt sich nun einmal nicht in Kleidern, sondern im Spiegelbild und in dem Gefühl, welches entsteht, wenn man von diesem einfach nicht genug bekommen kann.

Aber ebenso kann es eine Befreiung sein, Dinge wegzugeben, sich von Menschen aber auch von Arbeiten zu trennen, die nicht mehr passen. Und ganz nebenbei, ohne dass es geplant war, entsteht neues. Schönes.

Deshalb bleibt dieses Homepage so wie sie ist und wird zum gegebenen Zeitpunkt auf eine neue weiterverweisen.

Wer mich finden will, der findet mich auch in meiner Auszeit. Denn weniger ist mehr, das gilt in meinem Fall auch für die Kontakte, deshalb bin ich auch derzeit nicht mehr bei Facebook oder Xing zu finden.

Zeit des Wandels, der immer eine Auszeit voran gehen sollte. Denn, wer sich die nicht freiwillig nimmt, der bekommt vom Leben Nachhilfe, in Form von Krankheit und Verlusten. Das hatte ich schon. Deshalb mache ich es diesmal ja anders.

In diesem Sinne fröhliches Schaffen. Eine gute Figur und seine Angelegenheiten in Ordnung zu bringen macht Sinn, egal wie lange es dauert. Dazu gehören jedoch – GANZ WICHTIG – allem voran unser Denken und unser Fühlen.

Liebe Grüße Petra